Interview mit Jonas Becker

Aktualisiert: 1. Aug. 2019


(c) God Encounter Ministries | Heartful Photography

Jonas ist ein guter Freund, mit dem ich seit Jahren immer wieder in großen und kleinen Settings Worship leiten darf. Für mich sind besonders seine geistliche Durchschlagskraft, der Mut und die Spontaneität ansteckend.


Jonas, wie kamst du zum Lobpreisleiten? Wusstest du schon immer, dass es ein großer Teil deiner Berufung ist?


Ich hatte zwar als Kind und Jugendlicher eine gewisse Faszination fürs Gitarrenspielen, aber "no clue" das Gott mich berufen hat Lobpreis zu leiten. Ich habe auch nie versucht auf die Bühne zu kommen. Ich wurde förmlich dazu genötigt. Da haben andere mehr an mich geglaubt als ich selber. Ich erinnere mich an einen meiner ersten "Auftritte" und ich weiß noch, dass es rein musikalisch echt nicht so toll war. Doch gerade da fängt für mich Lobpreis(leitung) an. Die Bereitschaft und das Herz Gott zu dienen, ihn zu lieben. Der Ruf selber kam, als Gott mir in einer Gebetszeit offenbarte, was er alles durch mich tun möchte...


Hast du vielleicht eine Story für uns, wie Gott dich schon durch Lobpreis gebraucht hat?


Ich beschränke mich auf ein Erlebnis, aber das hat mein Leben für immer verändert: Ich war eingeladen bei einer Jugendgruppe mit Lobpreis und Predigt zu dienen. Als wir nach einigen Infos in die Anbetungszeit starteten, hatte ich den starken Impuls, dass ich die Jugendlichen herausfordern sollte und sagte: "Jeder, der nicht bereit ist alles vor Gott hinzulegen, sei herzlich willkommen den Raum zu verlassen". Ich weiß bis heute nicht was das sollte, aber der Heilige Geist setzte in diesem Moment so einen Hunger frei, dass keiner der pubertären Teenager den Raum verließ. Wir sangen genau ein Lied und der Raum war erfüllt mit der Herrlichkeit Gottes. Ein Großteil der Leute brach unter der Gegenwart Gottes zusammen und viele verbrachten den Rest des Abends auf dem Fußboden. Überall brachen Zeichen und Wunder aus. Ein fremdes Ehepaar kam ganz aufgelöst in den Raum und erzählte mir, dass sie die Musik gehört hatten und eine Stimme, die ihnen sagte, sie sollen reinkommen. Beide wurden von der Liebe Gottes berührt und waren nie wieder dieselben. Die Berichte über die Durchbrüche der Jugendlichen erreichten mich noch Wochen danach. Alle Ehre Jesus!


Wow, ich liebe es, wenn Gott so kommt! Was ist für dich denn das Wichtigste beim Lobpreisen?


Jeder Mensch lobpreist oder verehrt irgendetwas. Für mich ist die zentrale Frage, was oder wen bete ich an? Das klingt für uns Christen wie eine rhetorische Frage, oder? Natürlich beten wir Gott an! Aber genau deshalb darf der Fokus auf die Gegenwart Gottes, die durch Jesus Christus frei zugänglich geworden ist, auf keinen Fall eine Nebensächlichkeit innerhalb unserer Struktur sein. Stundenlanges Proben und Arrangieren führen zu gar nichts, wenn das Herz auf der Strecke bleibt. Ich erlebe viele Bands und Künstler, die tolle Lieder für Gott singen, aber ein "erfolgreicher" Lobpreis kann und darf nicht anhand der musikalischen Fähigkeiten oder der gelungenen Arrangements gemessen werden. Auch nicht anhand der Feedbacks, die die Gemeinde gibt. Es muss per Definition um die manifeste Gegenwart Gottes gehen und nichts anderes.


Was würdest du sagen passiert in der geistlichen Welt, wenn wir lobpreisen?